Inhalt:

Schwangerschaft

Schwangerschaft

Blutungen

Blutungen aus der Scheide sind während der Schwangerschaft immer ein ernst zunehmendes Symptom.
Man unterscheidet dabei aufgrund der unterschiedlichen Ursachen Blutungen in der Frühschwangerschaft (bis zum 3. Monat) von Blutungen in der Spätschwangerschaft (7. bis 9. Monat). In der Mitte der Schwangerschaft sind Blutungen seltener.

Ernährung und Schwangerschaft

Wie sollen sich Schwangere ernähren? Zu diesem Thema gibt es von unterschiedlichen Seiten eine schier unendliche Anzahl von Empfehlungen, die wissenschaftlich mehr oder weniger gut belegt sind.

Fehlgeburt

Fehlgeburten sind für Schwangere immer ein äußerst belastendes Erlebnis. Unangebrachte Schuldgefühle und vielleicht (unterschwellige) Vorwürfe von Seiten des Partners komplizieren die Situation zusätzlich. Dabei kann die Ursache für eine Fehlgeburt im Einzelfall nur selten definitiv geklärt werden.

Röteln

Die Röteln sind eine klassische Kinderkrankheit. Im Kindesalter verlaufen die Röteln in aller Regel äußerst harmlos. Die Erkrankung verläuft bei der Hälfte der Kinder ohne jegliche Symptome. Bei symptomatischen Verläufen kommt es zu einem fleckigen Ausschlag im Bereich des Gesichts und Rumpfes und leichtem Fieber. Geschwollene Lymphknoten, besonders im Bereich des Nackens und selten auftretende Entzündungen von Gelenken komplettieren das Bild.

Schwangerschaftsdiabetes

Man schätzt, dass ca. jede tausendste Schwangere bereits vor Eintritt der Schwangerschaft zuckerkrank ist, also an Diabetes mellitus leidet. Zusätzlich entwickeln etwa 5 % der Schwangeren im Verlauf der Schwangerschaft einen Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes). Eine diabetische Schwangerschaft gilt immer als Risikoschwangerschaft und bedarf intensiver gynäkologischer Kontrollen.

Schwangerschaftserbrechen

Man kennt es aus einer unüberschaubaren Anzahl von Filmen: Eine Frau rennt morgens unvermittelt auf die Toilette und übergibt sich. Nachdem sie an den Frühstückstisch zurückkehrt, stellt eine Freundin die unausweichliche Frage: "Sag mal, bist du schwanger?".
Das Schwangerschaftserbrechen (Emesis gravidarum) ist eines der häufigsten Symptome in der Frühschwangerschaft. Man schätzt, dass ca. jede 3. bis 4. Schwangere davon betroffen ist. Das regelmäßige Erbrechen tritt typischerweise 2 bis 4 Wochen nach der Empfängnis auf und legt sich in der Regel nach dem 3. Schwangerschaftsmonat.

Schwangerschaftstest

Schwangerschaftstests sind Methoden, mit denen das Vorliegen einer Schwangerschaft nachgewiesen oder ausgeschlossen werden kann, bevor der Embryo in bildgebenden Verfahren (Ultraschall) sichtbar wird.

Toxoplasmose

Die Toxoplasmose ist ein durch den dem Malaria-Erreger verwandten Einzeller "Toxoplasma gondii" verursachte Erkrankung, die bei Menschen mit gesundem Immunsystem sehr harmlos verläuft. Die Erkrankung gewann vor allem in Zusammenhang mit der Immunschwächekrankheit AIDS an Bedeutung. Eine Gefahr stellen Toxoplasmen zudem für Schwangere dar, da sie beim werdenden Kind zu schweren Entwicklungsstörungen führen können. Antikörper gegen Toxoplasmen werden bei weit über der Hälfte der Menschen in westlichen Industrienationen als Zeichen einer stattgefundenen Infektion gefunden.

Unfruchtbarkeit

Man schätzt, dass etwa 15 % aller Partnerschaften ungewollt kinderlos bleiben. Von einer Unfruchtbarkeit (Infertilität) spricht man, wenn es bei einem Paar nach einem Jahr, in dem ungeschützter Verkehr betrieben wurde, nicht zu einer Schwangerschaft gekommen ist.

Vorzeitige Wehen

Wehen sind schmerzhafte, an- und abschwellende Kontraktionen der Gebärmutter, die der Austreibung des Kindes dienen. Treten Wehen im Verlauf der Schwangerschaft vor der 37. Schwangerschaftswoche auf, so spricht man von vorzeitigen Wehen.



Diese Informationen stellen keinen Ersatz für die professionelle Beratung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Der Inhalt von apotheke-westerhausen.de kann und darf nicht dazu dienen, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Medikamente sollten niemals ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker eingenommen werden.
nach oben