Inhalt:

Haut

Muttermale

Jeder Mensch besitzt Muttermale (Naevus, Mehrz.: Naevi) in unterschiedlicher Anzahl. Muttermale sind teilweise angeboren, bzw. entwickeln sich in den ersten Lebensmonaten, können aber auch erworben werden. Hauptrisikofaktor für das Entstehen erworbener Muttermale ist die Einwirkung von UV-Licht im frühen Kindesalter. Naevi sind gutartige Fehlbildungen der Haut.


Welche Naevi gibt es?

Die wichtigsten Naevi sind die Pigmentnaevi. Man unterscheidet prinzipiell den "Naevuszellnaevus" und seine Unterformen vom "Naevus spilus".


Naevuszellnaevus

Der Naevuszellnaevus ist ein gutartiger Tumor, der auf eine lokale Anhäufung von Zellen (Melanozyten) zurückgeführt werden kann, die das dunkle Hautpigment "Melanin" produzieren.
Typischerweise sind die Naevuszellnaevi von symmetrischer Form, glatt begrenzt, nicht oder nur leicht über das Hautniveau erhaben und von einheitlicher bräunlicher Färbung. Die Größe der Naevi reicht von wenigen Millimetern bis zu einigen Zentimetern.
Je nach der Hautschicht unterscheidet man den oberflächlichen "Junktionsnaevus" vom tieferen "dermalen" Naevus.
Naevuszellnaevi, die Anteile in beiden genannten Schichten aufweisen werden als "Compoundnaevi" bezeichnet. Einige der Naevuszellnaevi sind behaart. Bei großen, behaarten Naevuszellnaevi, die gelegentlich den ganzen Körper bedecken können ("Wolfsmenschen"), spricht man von Tierfellnaevi. Der Naevus coeruleus ("blauer Naevus") ist eine Sonderform des Naevuszellnaevus, bei dem die Melanozyten sehr tief in der Lederhaut liegen. Aufgrund der Tiefe schimmert das Pigment bläulich durch.
Bei allen Naevuszellnaevi besteht eine - wenn auch geringe - Tendenz zur bösartigen Entartung. Eine Abgrenzung zum malignen Melanom ist anhand der ABCDE-Regel möglich, die Symmetrie, Begrenzung, Größe, Farbe und Erhabenheit bewertet.
Menschen mit vielen Naevi sollten regelmäßig hautärztlich mit einer Lupe kontrolliert werden. Zur Verlaufskontrolle werden häufig Fotos angefertigt. Verdächtige Naevi sowie solche in Bereichen hoher mechanischer Belastung (Fußsohle) sollten wegen der Entartungstendenz im Ganzen entfernt und feingeweblich untersucht werden. Die Entnahme einer Gewebeprobe verbietet sich, um die Verschleppung eventuell vorhandener Tumorzellen zu verhindern.


Naevus spilus

Der Naevus spilus ist ein angeborener, bis zu mehreren Zentimetern Durchmesser großer, gutartiger Hauttumor. Typisch ist sein bizarr anmutendes, ungleichmäßiges Aussehen, bei dem gesprenkelte Pigmentflecken unterschiedlicher Größe gemeinsam neben weniger stark gefärbten Bereichen vorhanden sind. Der Naevus spilus hat eine ausgesprochen niedrige Tendenz zur Bösartigkeit und zeigt in der Regel keine oder nur geringe Wachstumstendenz. Trotzdem sollte er aus kosmetischen Gründen bereits im frühen Kindesalter chirurgisch entfernt werden.


Diese Informationen stellen keinen Ersatz für die professionelle Beratung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Der Inhalt von apotheke-westerhausen.de kann und darf nicht dazu dienen, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen. Medikamente sollten niemals ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker eingenommen werden.
nach oben